Serviettenknödel


Serviettenknödel sind eine ideale Beilage zu gebratenem Fleisch mit Soße. Aber auch kalt aufgeschnitten und leicht in Butter angeröstet, sind sie ein köstlicher Snack.

Zutaten

7-8 Brötchen oder Weißbrot, altbacken (ca. 2-3 Tage alt)
250 ml Milch, heiß
3-4 Eier
1 Zwiebel, kleingeschnitten
1 Bund Petersilie, kleingehackt
50 g Mehl
Salz, Pfeffer
Muskatnuss, gerieben

Zubereitung

Die Brötchen oder das Weißbrot in Würfel schneiden und in eine große Schüssel geben und salzen. Die heiße Milch sorgfältig über die Brotwürfel verteilen. Danach abdecken, z.B. mit einem Teller und ca. 10 Minuten ziehen, bzw. dämpfen lassen.
In der Zwischenzeit die Zwiebeln und Petersilie zusammen mit einem kleinen Stückchen Butter glasig dünsten und etwas abkühlen lassen. Die Brotwürfelmasse mit den Eiern, den Zwiebeln/Petersilie, dem Mehl und etwas Muskatnuss zu einem lockeren Teig mit den Händen verarbeiten.
Die Masse sollte stabil, aber nicht fest sein.

Die Teigmasse anschließend auf der Mitte einer nassen Serviette, der mit Frischhaltefolie zu einer Wurst formen,

die Serviette fest zubinden und in einem ovalen Topf mit schwach siedenden, leicht gesalzenen Wasser ca. 40 Minuten gar ziehen lassen.

Nach Ende der Garzeit. die Serviette vorsichtig aus dem Topf nehmen und auf ein Brett legen.

Die Serviette entfernen und den Knödel mit dem Brotmesser (zackige Schneide) vorsichtig in ca. 1-1,5 cm dünne Scheiben schneiden. Dabei nicht drücken, damit die Scheiben schön locker bleiben.

Die Scheiben auf einem vorgewärmten Teller servieren.

Print Friendly
Dieser Beitrag wurde unter Beilagen, blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.